Ihr Browser wird nicht unterstützt

Der von Ihnen verwendete Browser ist mit dieser Webseite leider nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser in einer aktuellen Version.

Ihre Vorteile mit Cookies optimaler Webseitenbesuch bestmögliches Online-Erlebnis stetige Verbesserung der Webseite

Entscheiden Sie, welche Cookies wir verwenden.

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies für eine einwandfreie Nutzung der Webseite gesetzt werden müssen. Analytische Cookies ermöglichen uns Webseitenanalysen, um das Besucherverhalten kennenzulernen und unsere Webseite stetig zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz. Analytische Cookies
Presse Datenschutz Impressum AGB Karriere Schüler*innen Studierende Absolvent*innen Berufserfahrene SachsenEnergie als Arbeitgeber Jobbörse Engagement Sponsoring Über uns Unsere Geschichte Unternehmensgruppe Fakten Gremien Presse Datenschutz Impressum AGB
Presse

Unser Service für Medienvertreter. Im Pressebereich finden Sie aktuelles Text- und Bildmaterial über SachsenEnergie. Anfragen von Journalisten beantworten unsere Ansprechpartnerinnen der SachsenEnergie schnell und zuverlässig. Kontaktieren Sie uns!

Pressemitteilungen Fernwärmeerschließung in Pieschen: Letzter Bauabschnitt auf der Oschatzer Straße beginnt

(Dresden, 04.01.2021)

Der Ausbau des Fernwärmenetzes in Pieschen ist auf der Zielgeraden. Ab dem 07.01.2021 beginnt SachsenEnergie auf der Oschatzer Straße zwischen der Leisniger Straße und der Bürgerstraße mit dem Neubau von zwei Fernwärmeverteilleitungen mit einer Gesamtlänge von 185 Metern und sieben Fernwärmehausanschlüssen. Dabei ist eine Vollsperrung der Oschatzer Straße bis Ende April 2021 notwendig. Baubeginn ist an der Bürgerstraße. Im Zuge des Fernwärmeausbaus erneuert SachsenEnergie auch die alte Trinkwasserleitung.
 
Die Baumaßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten und kostet rund 390.000 €.

Mit der Errichtung der Fernwärmeleitungen in der Oschatzer Straße wird das gesamte Förderprojekt „Dresden-Nordwest“, das auch die Errichtung des Fernwärmeelbdükers umfasst, erfolgreich abgeschlossen sein. Das Gesamtvorhaben kostet etwa 45 Mio. Euro und wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Landeshauptstadt Dresden zur Reduzierung der CO2-Emission mit rund 8,9 Mio. € gefördert. Davon stellen die EU 80 % und die Landeshauptstadt Dresden 20 % zur Verfügung.

Insgesamt wurden bisher etwa 10,6 km der geplanten 11,7 km neue Fernwärmeleitungen gebaut. Dies war teils mit erheblichen Verkehrseinschränkungen speziell in Pieschen verbunden und nur in enger Zusammenarbeit mit dem Straßen- und Tiefbauamt sowie dem Stadtbezirksamt bzw. -beirat möglich. SachsenEnergie dankt allen Anliegern für ihr Verständnis.

Kampagnenstart: Wir sind SachsenEnergie

Dresden, 30.12.2020

Am 1.1.2021 schlägt die offizielle Geburtsstunde des größten Kommunalversorgers Ostdeutschlands: SachsenEnergie. Die SachsenEnergie AG entsteht aus der Verbindung von DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH und ENSO Energie Sachsen Ost AG. Eine multimediale Einführungskampagne macht ab Januar 2021 die neue Marke mit dem roten Energiekreis bei den 1,5 Millionen Menschen im Versorgungsgebiet bekannt. Der Auftakt in der Silvesternacht findet coronabedingt virtuell statt; auf dem neuen Facebook-Kanal von SachsenEnergie sowie auf YouTube können sich alle DREWAG/ENSO-Fans und neue SachsenEnergie-Fans ab 00:00 Uhr auf ein spektakuläres Video-Erlebnis freuen.

Facebook: www.facebook.com/SachsenEnergie
YouTube: www.youtube.com/channel/UCE8A9Xz0OYugT74iwN-UT6w

Im neuen Jahr grüßt SachsenEnergie mit Radio-Spots bei verschiedenen Regionalsendern. Anfang Januar wird das Unternehmen zudem mit Großflächen-Plakaten mit dem Slogan „Dresden hat SachsenEnergie“ in der Landeshauptstadt bzw. mit 14 regionalisierten Slogans der Kommunen und „Wir sind SachsenEnergie“ im gesamten Versorgungsgebiet sichtbar. Die neue Website www.SachsenEnergie.de wird pünktlich zum 1. Januar 2021 an den Start gehen.


Hintergrund

Die SachsenEnergie AG hat 3.300 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von 2,8 Milliarden € und eine Bilanzsumme von 2,5 Milliarden €. Als viertgrößter Kommunalversorger Deutschlands versorgt das Unternehmen die sächsische Landeshauptstadt und die vier Ostsächsischen Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz mit allen leitungsgebundenen Medien. In den kommenden zehn Jahren plant SachsenEnergie Investitionen von 2 Milliarden € in die sächsische Infrastruktur; insbesondere will das Unternehmen mit der Tochter SachsenGigaBit GmbH den Ausbau des Glasfasernetzes und die Breitband-Versorgung aktiv voranbringen.

Ab 1.1.2021 vereint die Marke SachsenNetze die beiden Netzgesellschaften SachsenNetze GmbH (vormals DREWAG NETZ) und SachsenNetze HS.HD GmbH (vormals ENSO NETZ). Bislang waren die Abgrenzungen von Gas- und Stromnetz gebietsbezogen. Zukünftig sind die Aufgaben der Netzgesellschaften nach Gasdruckstufen- bzw. Spannungsebenen aufgeteilt.

Alle Informationen zu SachsenEnergie ab 1.1.2021 unter www.SachsenEnergie.de.
Allgemeine Service-Nummer: 0800 668 6868
Kontakt: service@SachsenEnergie.de
Informationen zu den Produkten weiterhin unter www.drewag.de/produkte und www.enso.de/produkte.

Bei Störungen im Versorgungsnetz helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter den Service- und Störnummern der SachsenNetze rund um die Uhr weiter – ab 1.1.2021 unter www.Sachsen-Netze.de.


Service- und Störnummern SachsenNetze:

Kundenservice: 0800 0320010
Montag - Freitag: 7:00 - 19:00 Uhr, Samstag: 8:00 - 14:00 Uhr


Entstördienste:

Gas: 0351 5017-8880
Strom: 0351 5017-8881
Wasser: 0351 5017-8883
Fernwärme: 0351 5017-8884

 


Kampagnen- und Plakatmotiv „Wir sind SachsenEnergie“ (große Version 2,76 MB)

Alle regionalisierten Plakatmotive und weitere Kampagnenelemente (Zip-Datei, 5,81 MB

Fusion vollzogen: SachsenEnergie kommt zum 1.1.2021

Dresden, 18. Dezember 2020

Auf den letzten, entscheidenden Gremienversammlungen im Jahr 2020 haben die DREWAG-Gesellschafter und ENSO-Aktionäre mit einer Zustimmungsrate von 99,8 % der Fusion von DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH und ENSO Energie Sachsen Ost AG zur SachsenEnergie AG zugestimmt. SachsenEnergie versorgt als viertgrößter Kommunalversorger Deutschlands ab dem 1.1.2021 die sächsische Landeshauptstadt und die vier Ostsächsischen Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz mit allen leitungsgebundenen Medien.

„Nun sind wir am Ziel. Mit SachsenEnergie heben wir ein Unternehmen mit hohem Regionalbezug aus der Taufe. 168 Kommunen und die sächsische Landeshauptstadt haben sich zusammengetan. Wir wollen neue Wege in Sachen Infrastruktur, Nachhaltigkeit und Versorgungsicherheit gehen und die Energiewende konstruktiv vorantreiben. Wir danken unseren Gesellschaftern und Aktionären für den großen Vertrauensvorschuss“, so Dr. Frank Brinkmann, künftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie AG.

Von diesem gemeinsamen Kraftakt profitieren nicht nur die 1,5 Millionen Einwohner im Versorgungsgebiet, sondern die gesamte Region. In den kommenden zehn Jahren will SachsenEnergie über 2 Milliarden € in die Versorgungsinfrastruktur investieren.  Die breite Produktpalette schafft Versorgungssicherheit und wird immer weiter ausgebaut – sei es in Sachen Digitalisierung, technologischer Entwicklung oder Dekarbonisierung.

Das in der Region verwurzelte Unternehmen übernimmt Verantwortung für sein Versorgungsgebiet, fördert Kultur, Sport und soziales Engagement vor Ort und schafft langfristige, sichere Ausbildungs- und Arbeitsplätze. SachsenEnergie hat 3.300 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von 2,8 Milliarden € und eine Bilanzsumme von 2,5 Milliarden €.

Wichtiger Unternehmensgrundsatz ist die Gleichbehandlung von Stadt und Land bei allen Versorgungsstandards, wie beispielsweise Glasfaserausbau und GigaBit-Versorgung. Im Zuge der Fusion der Muttergesellschaften findet gleichzeitig auch die Transposition der beiden Netzgesellschaften ENSO Netz und DREWAG Netz statt. Aus der bislang gebietsbezogenen Abgrenzung von Gas- und Stromnetz gehen zukünftig zwei nach Gasdruckstufen- bzw. Spannungsebenen getrennte Netzgesellschaften hervor. Die beiden Marken DREWAG und ENSO bleiben als Produktmarken erhalten.

 

Bild 1: große Version öffnen  (Dirk Hilbert, Aufsichtstsratsvorsitzender von DREWAG und ENSO und Dr. Frank Brinkmann, zukünftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie)

Bild 2: große Version öffnen  (Dr. Frank Brinkmann, zukünftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie)

Bild 3: große Version öffnen  (Dr. Frank Brinkmann, zukünftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie, am Eingang des CITY CENTER)

Anteilseigner der KBO ebnen den Weg zur SachsenEnergie

Dresden, 24.11.2020

Das regionale Versorgungsunternehmen ENSO Energie Sachsen Ost AG und DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH wollen zusammengehen und ab Januar 2021 als SachsenEnergie AG zum größten kommunalen Versorger Ostdeutschlands werden. In der heutigen Gesellschafterversammlung der Kommunalen Beteiligungsgesellschaft mbH an der Energie Sachsen Ost (KBO) wurde der Weg dafür geebnet.

Die Vertreter von 148 ostsächsischen Gesellschafter der KBO fassten in ihrer heutigen Versammlung den Zustimmungsbeschluss zur Fusion.
Mit dem Beschluss der KBO hat nach der Landeshauptstadt Dresden nun der zweite Großaktionär dem Fusionsvorhaben zugestimmt. Damit sind mit über 97% bereits gesicherter Gesamtzustimmung die wesentlichen Gesellschaftervoraussetzungen für die Umsetzung der Fusion zum 1. Januar 2021 geschaffen worden.

„Wir bedanken uns außerordentlich für das Vertrauen bei unseren Anteilseignern. Das Votum ist ein klares Signal und Auftrag der Anteilseigner, die Zukunft von DREWAG und ENSO gemeinsam in der SachsenEnergie erfolgreich fortzuschreiben“, betont Dr. Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender ENSO AG und Sprecher der Geschäftsführung DREWAG GmbH, zukünftiger Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie AG.

EnergieFusion in Sachsen: Größter kommunaler Versorger Ostdeutschlands entsteht

Dresden, 16.10.2020

Die beiden regionalen Versorgungsunternehmen ENSO AG und DREWAG GmbH gehen zusammen und werden zur SachsenEnergie AG und damit zum größten kommunalen Versorger Ostdeutschlands und zugleich zum viert größten kommunalen Versorger Deutschlands.

Das fusionierte Unternehmen ist dann Versorger sowohl in der Landeshauptstadt Dresden als auch in den vier Ostsächsischen Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz – einem Gebiet mit ca. 1,5 Mio. Einwohnern. Die Geschäftsgebiete sind Energieerzeugung, Verteilung & Vertrieb sowie Wärme, Wasserversorgung und Glasfaser/Breitband.

Mit über 3.300 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von rund 2,8 Milliarden EUR und einer Bilanzsumme von 2,5 Milliarden EUR wird die Sachsen Energie die einzigartige Kombination von Stadt und Land in der Energiewende kraftvoll mitgestalten und steht für Versorgungssicherheit in Sachsen. Die Fusion generiert rund 30 Mio. EUR Ertragssteigerung pro Jahr für die Anteilseigner.

 „Durch die Fusion schaffen wir das Energiezentrum Sachsens und zugleich den größten Kommunalversorger Ostdeutschlands. Mit dieser Chance und Verantwortung zugleich werden wir umgehen und sowohl die Energiewende als auch die Entwicklung der Versorgungsinfrastruktur, speziell auch Glasfaser, vorantreiben.“ betont Dr. Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender ENSO AG und Sprecher der Geschäftsführung DREWAG GmbH.

Die Aktionäre der SachsenEnergie sind insgesamt 169 sächsische Kommunen in folgender Struktur: Landeshauptstadt Dresden 82,3 %, KBO (Bündler von 147 Gesellschaftern und 5 Treugebern) 16,3 %, 16 kommunale Einzelaktionäre 1,4 %.

Die neue SachsenEnergie AG wird in den nächsten zehn Jahren über 2 Milliarden EUR in die Infrastruktur von Sachsen investieren und damit die Region gezielt stärken. „Wir haben uns den Unternehmensgrundsatz der regionalen Gleichbehandlung bei der Infrastrukturentwicklung gegeben – diese werden wir zum Wohle der Daseinsvorsorge aller unserer Versorgungsgebiete mit Leben füllen“, kündigt der Vorstandsvorsitzende an.

Im Zuge der Fusion der Muttergesellschaften findet gleichzeitig auch die Transposition der beiden Netzgesellschaften ENSO Netz und DREWAG Netz statt. Aus der bislang gebietsbezogenen Abgrenzung von Gas- und Stromnetz werden zukünftig zwei nach Gasdruckstufen- bzw. Spannungsebenen getrennte Netzgesellschaften hervorgehen. Das gesamte Hochspannungs- und Hochdrucknetz wird danach in einer Gesellschaft vereint, das gesamte Niederdrucknetz in der anderen Gesellschaft gebündelt.

Die beiden gut eingeführten Marken DREWAG und ENSO werden als Produktmarken für unsere Kunden erhalten bleiben.

Formal soll die Fusion zur SachsenEnergie AG und die Umgestaltung der Netze sowie Schaffung der Geschäftsfelder in der Hauptversammlung am 18. Dezember 2020 beschlossen werden. Bis dahin finden die erforderlichen vorgelagerten Gremienläufe statt.

 

Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Aufsichtsratsvorsitzender der KBO Mike Ruckh, Vorstand und Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann

Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Aufsichtsratsvorsitzender der KBO Mike Ruckh, Vorstand und Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann

Vorstand und Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann

Vorstand und Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann

 
Unternehmensprofil

Wir bei SachsenEnergie sind regionaler Leistungsführer in der Energiebranche und sorgen mit modernen, marktgerechten Lösungen rund um Strom, Gas, Wärme, Wasser, Telekommunikation, Elektromobilität und Smart Services für beste Lebensqualität in unserer Heimat. Dabei setzen sich über 3.500 Mitarbeiter*innen täglich für die umfassende Daseinsvorsorge der Menschen und Betriebe in Dresden und der Region ein.

Als größter Kommunalversorger Ostdeutschlands verstehen wir uns als Gestalter einer intelligenten Energiewende und treiben das Wachstum erneuerbarer Energien kontinuierlich voran, investieren in den Ausbau regionaler Infrastruktur und garantieren mit den Netzen der Zukunft die Versorgungssicherheit von morgen.

  • Vorstand: Dr. Frank Brinkmann (Vorsitzender), Ursula Gefrerer, Lars Seiffert
  • Gründung: 01.01.2021
  • Mitarbeiter: 3.500
  • Jährlicher Umsatz: 2,8 Milliarden Euro
SachsenEnergie entsteht aus einer Verbindung von DREWAG und ENSO.

SachsenEnergie

Hinweise zum Copyright

SachsenEnergie Pressebilder und Logos dürfen nur für redaktionelle und wissenschaftliche Zwecke verwendet werden. Die Urheberrechte liegen bei SachsenEnergie AG und bleiben auch in vollem Umfang bestehen, wenn Bilder elektronisch/händisch in ein Archiv übernommen werden. Bilder, die für redaktionelle und wissenschaftliche Zwecke verwendet, verändert, vervielfältigt und/oder elektronisch verfremdet werden, müssen mit der Quellenangabe („SachsenEnergie) versehen werden. Abdruck/Veröffentlichung der Fotos ist honorarfrei. Dafür bitten wir bei Printmedien um ein Belegexemplar, bei Film und elektronischen Medien um eine kurze Benachrichtigung an presse@SachsenEnergie.de.

Ihre Ansprechpartnerinnen Viola Martin-Mönnich

Pressesprecherin

Telefon: 0351 860-4936
E-Mail: Viola.Martin-Moennich@SachsenEnergie.de

Magdalena Ermlich

Chefin vom Dienst

Telefon: 0351 468-5248
E-Mail: Magdalena.Ermlich@SachsenEnergie.de

Nora Weinhold

Pressesprecherin

Telefon: 0351 468-3671
E-Mail: Nora.Weinhold@SachsenEnergie.de

So erreichen Sie uns SachsenEnergie AG
Friedrich-List-Platz 2
01069 Dresden
service@SachsenEnergie.de 0800 6686868 (kostenfrei)
Kontakt

Mit unserem Mail-Formular erreicht Ihre Nachricht ohne Umwege unsere Mitarbeiter. Bitte formulieren Sie Ihre Fragen und Hinweise so konkret wie möglich. Vielen Dank!

Anrede Frau Herr Bitte wählen Sie eine Anrede aus. Vorname Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein. Nachname Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein. E-Mail-Adresse Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ihr Anliegen Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein. Ihre Nachricht Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein. absenden Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
Ergänzender Inhalt
${loading}